Letztes Feedback

Meta





 

Tag 1 Ritalin

.. aktuell befinde ich mich in der Türkei. Jan sollte diese Zeit im Internat verbringen. Die letzten Wochen war er ja nur noch externer Schüler gewesen. Ich musste einfach mal flüchten und Abstand haben. Die Schule rief mich heute in der Türkei an. Im Internat fand ein Drogentest statt. Dieser war bei Jan positiv. Jan muss seine Sachen packen und gehen.

Ich bin sauer, wütend und verzweifelt zu gleichen Anteilen. Mittlerweile habe ich Angst mein Geschäft zu verlieren und abzurutschen. Durch die Belastung will mir die Arbeit einfach nicht gelingen und nun das auch noch.

Was soll ich tun aus der Türkei?!

Also Jan zu seinem Vater geschickt. Dann habe ich seinen Therapeuten angerufen, der wieder zu Ritalin riet und erklärte, das Jan selbst über seine Unruhe und seine Unfähigkeit der Konzentration leiden würde. Wir sollten Ritalin doch eine Chance geben. Na toll... Nur woher das ganze jetzt?!

Warum habe ich mich zu diesem Schritt entswchieden? Ich merke einfach Jan kann nicht mehr. Das ist der einzige Grund und ich vertraue der Aussage seines Therapeuten. 

Kurzerhand rufe ich einen befreundeten Arzt an, schildere brüchig über Skype die Situation. Kurzerhand schicke ich Jan mit seinem Vater zu dem Arzt. 

Es folgten Untersuchungen; Blutdruck, EEG, Pulskontrolle etc. Alles in Ordnung. Jan erhält sein Rezept über Ritalin. Dosierung 1x10 mg am Morgen. 

Jan scheint glücklich zu sein. Er nimmt das Ritalin 5 mg. Plötzlich läuft er laut Aussage seines Vaters pfeifend durch die Wohnung und es geht ihm gut. Er wirkt aufgeräumt und sortiert. Ich kann das nicht glauben.

Jan war uns gegenüber immer eher lieb als garstig und eher zugetan als auf Abstand.  Abends chattete ich ein wenig mit ihm. Ich war immer noch sauer habe aber angefangen die Diagnose ADS zu akzeptieren und beschäftigte mich in meinem Urlaub circa 30 Stunden ausschließlich mit diesem Thema und es gehen mir Lichter auf.Laut Jans Aussage fühle er sich als hätte er einfach einen guten Tag gehabt und er sei innerlich entspannt. Wow was für eine Nachricht.

ADS ist vererbt. Von wem hat er das nur? Von mir oder von seinem Vater?? Ich meine mittlerweile er hat es von mir. Ich erkenne; OK für einen ADSler ist er noch ganz gut in der Bahn bis jetzt. Ich sehe zum erstenmal was dieses Kind in der Vergangenheit geleistet haben muss um meiner Erziehung udnd er Schule wenigstens befriediegend genüge getan zu haben.

Maria am 22.5.15 16:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen